Blogosphäre live.

Veröffentlicht: 11. April 2007 in Diplom

Muss mich mal kurz über den Ärger anderer freuen: In den vergangenen Tagen durfte ich live ein klasse Fallbeispiel für meine Diplomarbeit miterleben, nach dem ich in meterweise gestapeltem Papier vergeblich geforstet habe. Beziehungsweise: Nicht vergeblich, aber auch nicht so eindrücklich wie das hier.

Folgendes ist passiert:
Die Frankfurter Agentur DKD, die Calvin Kleins neuen Duft promotet, hat fünf gefakte Blogger zu PR-Zwecken in die Blogosphäre geschickt. Ein blöder Fehler.

Denn es hat natürlich nicht lange gedauert, bis die Fünfe aufgeflogen sind, nämlich durch untypisches Bloggerverhalten und substanzlose, aber säuberlich auf den eigenen Blog verlinkte Kommentare. Ausführlich nachzulesen hier und hier. Die Folgen: Große Diskussion in der Bloggerszene, zahlreiche Kommentare von empört über verächtlich bis amüsiert und, eine ebenso coole wie berechtigte Reaktion, Rechnungen. Und zwar für Werbung in Blogposts, teilweise inklusive Androhung rechtlicher Schritte, beispielsweise wegen unlauteren Wettbewerbs.

Mal unabhängig davon, wie viel Erfolg diese Aktionen versprechen, finde ich sie als Denkzettel für diesen und ähnlich gelagerte Fälle wirklich gut und bin gespannt, wie’s weitergeht.

Für meine Diplomarbeit (Arbeitstitel: „Weblogs – verzichtbarer Schnickschnack oder die Zukunft des Journalismus?“) stelle ich Folgendes fest:

1. Schönes Beispiel für die vielfältige Vernetzung der Blogosphäre.
2. Das Korrektiv funktioniert nicht nur extern, sondern auch intern.
3. Themen schwappen tatsächlich von der Blogosphäre in die Printmedien: Die letzte Sonntags-FAZ hatte bereits eine Notiz dazu.

Und außerdem, das hat Thomas Knüwer mir heute im Interview und seiner Fangemeinde im Blog verraten, wird auch morgen im gedruckten Handelsblatt etwas dazu stehen, mutmaßlich von ihm selbst. Da wir heute noch über das Verhältnis zwischen Blogging und Journalismus gesprochen haben, bin ich sehr gespannt zu sehen, wie unterschiedlich er diese Story als Blogger und als Printjournalist angeht und welche Facetten er hinzuzufügen weiß.

Advertisements
Kommentare
  1. the iza sagt:

    und wie ich dabei an Dich denken musste, als ich es gelesen hab.
    Warum hab ich Dir DAS eigentlich nicht erzählt…. tztztz. Na ja, weitere Begebenheiten auf meinen täglichen Streifzügen durch Seitentiefen meines liebsten Mediums werd ich Dir jetzt wieder sofortestens berichten 🙂

  2. marco sagt:

    wenn es bei dir vorzeigbare ergebnisse gibt, wäre ich dran interessiert – schick mir dann doch bitte mal ein exemplar per mail, wenn du magst. btw., falls für dich spannend: rbb und bayerischer rundfunk hatten auch reagiert, und es soll auch was im stern gestanden haben (hab ich allerdings nicht nachgesehen).

  3. […] mit umziehen kann. Und welcome, WordPress, ich freue mich, bei Dir bloggen zu dürfen. Und der erste neue Kommentar ist auch schon da! Filed under: Blog related […]

  4. miss k. sagt:

    hi marco,

    gerne, ich melde mich bei dir, sobald das ding über die bühne ist!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s