Bin plötzlich die Boss.

Veröffentlicht: 2. Oktober 2008 in Job

Heute habe ich 550 Euro weggegeben. Besser: Mir dafür Freizeit erkauft. Oder Schlaf. Für einen Auftrag, den jetzt jemand anders für mich erledigt. Einerseits toll, denn ich habe so viel zu tun, dass ich seit Wochen nächtelang arbeite. Andererseits schleicht seit der endgültigen Vergabe des Auftrags ein ungutes Gefühl im Bauch herum: Hätte ich mir die paar Stunden Stunden dafür nicht doch noch irgendwie aus den Rippen schneiden können? Auf noch eine Nacht verzichten, einen weiteren Sonntag durchkloppen, die mittlerweile zwei Monate andauernde Rotznase einfach noch ein bisschen länger ignorieren? Vielleicht fehlen mir am Jahresende genau diese 550 Euro, wenn das Finanzamt kommt, die Rentenversicherung und dazu noch drei Kunden abspringen.

Ich stelle fest: Der erste kleine Schritt von der Selbstständigkeit zur Unternehmerin ist größer als erwartet. Aber er birgt ja auch viel Potenzial für die Zukunft. Think big, miss k, dat wird schon. Du musst auch mal loslassen können.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s