Kleines Revival.

Veröffentlicht: 4. Dezember 2009 in Das Leben im Allgemeinen
Schlagwörter:

Am vergangenen Weihnachtstag habe ich kurz erzählt wie ich früher, als ich noch in Heidelberg gelebt habe, während der Weihnachtsfahrt gen Heimat immer „Driving home for Christmas“ hörte, strahlend, singend und gelegentlich auch winkend. Inzwischen wohne ich die Hälfte meiner Zeit wieder in der Heidelberger Gegend. War heute auf dem Heimweg, schalte das Radio ein und höre? Genau. Eine besondere Freude, wo ich doch ohnehin in diesem Jahr zum Fest nicht zuhause sein kann. 🙂

Advertisements
Kommentare
  1. wassily sagt:

    NEEEEEEEEEEEEEEEEIIINNNNN, bitte nicht…

    Ich wünsch dir von Herzen ein schönes Fest auf der anderen Seite der Erde.Da wirst du verschont von dieser dämlich-penetranten Weihnachtsdudelei auf den durchgetunten Radiowellen wie SWR 1 oder Bayern 3.

    NEEEEEEEEEEEEEEEEIIINNNNN,bitte nicht schon wieder…
    José feliciano (Feliz navidad), Wham (Last christmas), bitte nicht mehr Dean Martin (Rudolph, the red nosed),erspart mir Band Aid (Do they know)… und bleibt mir weg mit Chris Rea,Bing Crosby,Slade, Frank Sinatra und Tom Petty.

    Schöne Weihnachten…

  2. miss k. sagt:

    😀
    Ich sehe schon, lieber Wassily, Du wirst gar fürchterlich leiden. Oder Du machst die Weihnachtszeit zur kürzlich ganz überrascht entdeckten musik- oder zumindest radiofreien Zone. Was Dich noch nicht über den Weihnachtsmarkt rettet, aber dort gibt’s wenigstens Glühwein. Drei Tassen mit Schuss und Du wirst die Dudelei lieben. Ach ja, hmm, ich würd ja auch gern. So irgendwie.

    Dir auch ein wunderschönes Fest und einen ausgezeichneten Rutsch in ein höllisch gutes Jahr! Alle Schikanen und so. Lass es Dir gutgehen, wir sehen uns dann. 🙂

  3. wann fliegen sie denn, werte miss k?

  4. Frau Elise sagt:

    Ach, ich werde Weihnachten in diesem Jahr auch mal ganz woanders verbringen, fernab von sämtlichem familiärem Trubel, einfach nur nur zu zweit. Und ich glaube, es wird ein ganz besonders schönes Fest werden.

    • miss k. sagt:

      Klingt wundervoll entspannt. Ja, in der Fmailie ist es tendenziell hektisch und die Entspannung kommt erst ganz zum Schluss, wenn man eigentlich schon zu geschafft ist für echte Entspannung. Trotzdem wird mir die Familientradition dieses Jahr fehlen. Dafür komme ich dann mit haufenweise neuen Erinnerungen zurück. Und wer weiß, vielleicht will ich kommendes Jahr dann tatsächlich lieber weg? 😉

    • miss k. sagt:

      Zu früh weggeschickt…
      Ich wünsche Dir jedenfalls ein sauschönes, functionales Fest. 😉

  5. Frau Elise sagt:

    Danke 🙂

    Nächsten Freitag bin ich dann auch endlich bei der Frauenfuss-Ausstellung – in Köln. Ich bin schon sooooo gespannt!

  6. miss k. sagt:

    Kannst Du auch – war ein großer Spaß in Nürnberg und vor allem toll, einige von den Menschen mal irl zu erleben, mit denen man sonst täglich spricht, ohne sich überhaupt zu kennen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s