Senk ju for weyting.

Veröffentlicht: 20. November 2011 in Das Leben im Allgemeinen
Schlagwörter:, ,

……copyright: afa_photographer

Aus dem Haus zur Bahn gegangen. Auf halbem Wege verdächtige Geräusche einer einfahrenden S-Bahn gehört. Auf Sechs-Zentimeter-Absätzen losgespurtet. Auf der Treppe hinunter zum Gleis den Zugführer lauthals angefleht, zu warten. Wild gestikulierend fast auf die Fresse gefallen. Endlich das Gleis erreicht und unter dem amüsierten Blick des Zugführers durch die offene Tür ins Abteil gesprungen. Danke gebrüllt. Per Durchsage „Bitte!“ zurückbekommen.

Üblicherweise lasse ich nicht viele gute Haare an Zugführern und sonstigem Bahnpersonal. Der hier aber bekommt ein ganzes Büschel. 🙂

Advertisements
Kommentare
  1. oha, sie sind in berlin. ich bin diese woche zwar viel unterwegs – aber ob wir es schaffen uns auf einen klitzekurzen kaffee zu treffen? ich hab hier nämlich noch einen adventskalender für sie liegen… 🙂

  2. miss k. sagt:

    Tut mir leid, Roger, ich hatte sicherlich nur eine unglückliche Stichprobe, aber mit Zugführern habe ich nun mal keine guten Erfahrungen gemacht. Du bist natürlich eine Ausnahme, quasi Zugführer meines Herzens und das wird sich niemals ändern. 🙂

    Liebste Tauschlade, der Schein trügt. Das Bild ist nämlich nicht von mir. Ansonsten wäre das allerdigs eine ganz wunderbare Idee. Beim nächsten Mal! Wird aber wohl 2012 werden…
    Hoffe, es geht Ihnen ganz fantastisch in Berlin. (Ein Adventskalender? Für mich? Sie sind der Wahnsinn!) 🙂

  3. dann eben per post 🙂
    und dann auf ein neues in 2o12. berlin ist toll…

    • miss k. sagt:

      Bin voller Freude. Und ja, die Adresse ist noch dieselbe. 🙂
      Freut mich sehr, dass Sie sich in Berlin so wohl fühlen. Irgendwann, ich sag’s Ihnen, irgendwann komm‘ ich nach.

  4. (adresse ist gleich geblieben?)

  5. Roger sagt:

    In diesem Falle nehme ich es dir natürlich auch nicht übel, dass du den Unterschied zwischen Lokführer und Zugführer nicht kennst. Wie die ganze Welt eigentlich. Ich sehe es auch der Welt nach. Und dir, als Liebleingspassageuse meines Herzens ohnehin mehrfach.

  6. Roger sagt:

    Der Zugführer ist im bahntechnischen Sinne der Chef der Schaffner, quasi der Oberschaffner oder auch Zugchef genannt. Er kümmert sich hinten um die Reisenden. Der Lokführer sitzt alleine im Führerstand und fährt den Zug. So war es zumindest noch zu meiner Zeit. Heute im Zeitalter der ICE, wird der Lokführer allerdings Triebfahrzeugführer genannt, weil er ja nicht zwingend auf einer Lok sitzt. Und da es auch S-Bahnen gibt, wo der Lokführer auch gleichzeitig Schaffner/Zugführer ist, verwundert es kaum, dass Reisende, Medien, die Welt die Begriffe nicht mehr richtig zuordnen können. Früher war halt alles einfacher.

  7. wassily sagt:

    Yes… Ich mag solche Alltags-Happy-Endings.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s