Mit ‘Herz’ getaggte Beiträge

Zufallsbegegnung.

Veröffentlicht: 20. Mai 2011 in Job
Schlagwörter:, , , , , , ,

„Möchten Sie meine Zufallsbegegnung sein?“, frage ich den älteren Herrn im Park. Seine Augen versinken gerade in einem Schneeflockenbaum. „Ach, wissen Sie“, lächelt er mich an, „ich bin schon mein ganzes Leben eine Zufallsbegegnung.“ „Aber das passt doch hervorragend“, schmunzle ich zurück. „Ich würde Sie gerne mit meiner Videokamera ein Stück begleiten und mit Ihnen plaudern.“

Und das tun wir. Er hat ein ziemlich strammes Tempo drauf, was mir normalerweise nichts ausmachen würde. In diesem Fall aber laufe ich rückwärts vor ihm her. Die Videokamera klebt an seinem wunderbar runzeligen Gesicht und kommt gar nicht mehr los. 23 Minuten dauert es, bis ich zum ersten Mal auf „Pause“ drücke, und in diesen 23 Minuten nimmt er mich mit in seine Kindheit in Baden-Baden. Entlang der Oos, aus der er mit seinem Bruder Kaulquappen und Blutegel gefischt hat. Oder in der die beiden Jungs eines Winters buchstäblich abgesoffen sind beim Versuch, auf einer Eisscholle herumzuturnen. Zu Hause schlichen sie sich zum Trocknen klammheimlich in den Heizungskeller – bis die Nachbarin sie dort entdeckte. Im Herbst brauchte er („Das war der schönste Schulweg meines Lebens“) doppelt so lange nach Hause, weil er das Kastanienlaub mit dem Fuß so gerne zu riesigen Haufen zusammenschob. Und sobald es Sommer wurde, fuhr er mit dem Fahrrad am liebsten in die Gönner-Anlage, Schulzeug dabei, aber Konzentration? Keine Spur: „Es war immer viel zu schön um zu lernen.“

Kein Zweifel: Ein Zufall der schönsten Art.

Advertisements

30 Tage, 30 Tassen: Bild 25.

Veröffentlicht: 25. April 2009 in Aufgelesen
Schlagwörter:,

Der Garten! Ich habe den Garten für mich entdeckt! Gestern!

sehr herzig

Warum das nun allerdings besonders ist und warum ich Sturkopf diesbezüglich vier Jahre lang ziemlich doof war, erzähle ich Euch anhand eines anderes Bilds – gleich morgen. Heute kommt erstmal dieses herzige Stück meiner Sammlung. Ich habe es vor Jahren von einer sehr guten Freundin geschenkt bekommen, verbunden mit dem Wunsch, es möge einer irgendwann mal bei mir den „letzten Stich“ machen. Könnte sein, dass ich mir damals ein dreckiges Grinsen nicht verkneifen konnte, so genau weiß ich das nicht mehr. Die Idee selbst fand ich jedenfalls sehr süß. Der Ex-Kerl und ich waren damals gerade getrennt. Lange Feldforschung hat ergeben, dass wir in dem Zustand einfach deutlich besser harmonieren. Bis heute.

So. Und wer gibt jetzt die Karten?

Hallo, Du.

Veröffentlicht: 30. Oktober 2007 in Die Liebe im Besonderen
Schlagwörter:

Da bist Du ja wieder. Was hast Du dort nur so lange gemacht? Willkommen zurück, hatte Dich vermisst.