Mit ‘Schokolade’ getaggte Beiträge

Kurz vor knapp vom zauberhaften Fräulein Sorglos endlich in ihren Heimatkiez Friedrichshain locken lassen. Im Lauf der Stunden wurden Cupcakes zu Wunderzeugs: Alles was ich schon immer haben wollte und noch nie gebraucht habe. Die Berlin-Pins dagegen aus dem Bücherwürmerladen brauchte ich ganz dringend! Und die Schokolade? Also, bitte. Wer braucht die nicht?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Schokoladenschatzkistchen.

Veröffentlicht: 10. März 2010 in Das Leben im Allgemeinen
Schlagwörter:,

Manche Dinge lass‘ ich mir ja nicht zweimal sagen. Zum Beispiel, wenn goodytales fragt, ob ich ihr aus diesem wunderbaren Stuttgarter Laden ein kleines Überraschungspaket zusammenstellen kann. Aber hallo – nichts lieber als das! Denn am liebsten würde ich ja das gesamte Sortiment einmal rauf- und runterkaufen, aber erstens wäre ich dann pleite, zweitens würde ich das alles auch noch essen. Es ist also geradezu perfekt! Gestern war ich (mit Kiras Präferenzenliste bewaffnet) einkaufen, und das ist dabei herausgekommen:

Die Köstlichkeiten im Uhrzeigersinn von links oben:

* Feine 70%-Schokolade mit ibizenkischen Salzblümchen aus der Erfurter Schokoladen-Manufaktur Goldhelm.

* Belgische Zaabär Zartbitter mit Macadamia de Carpentarie. Gibt es außerdem in so herrlich verführerisch klingenden Sorten wie Muskatblüte, Salbei oder Koriander und wird in zwei separate Tütchen verpackt, damit sie möglichst lange frisch bleibt. (Da kann ich nur lachen – als ob Schokolade bei mir jemals lange rumliegen würde.)

* Weiße Schokoladentrüffel aus dem Piemont.

* 70%ige Edelbitter-Schokolade aus der österreichischen Confiserie Berger, gefüllt mit Pflaume und Piment. Ursprünglich übrigens eine echte Garagenfirma, heute eine Marke, die Schokoladenfreunden glänzende Augen bereitet.

*Die Kuhle Edle, eine zweifarbige Kinderschokolade mit besonders aromatischer Milch vom Tiroler Grauvieh. (Süüüüüüüß!)

* Dunkle Criollo-Crunch aus dem Hause Pernsteiner: Von Hand gemacht, von Hand beschriftet, prall gespickt mit karamellisierten Kakaobohnen. Für Fortgeschrittene!

* Und in der Mitte, mit der Aufschrift „Alles Liebe“: Handgeschöpfte Vollmilchschokolade von Bioart mit getrockneten Erdbeerstückchen, die sogar noch durchs Pergamentpapier hindurchduften wie Sommer!

Ich selber konnte natürlich neben ein paar Geschenken nicht widerstehen, mir selbst auch was mitzunehmen, nämlich Mascarpone-Mandeln. Würde sie Euch ja gerne zeigen, aber die waren so dermaßen lecker, dass ich sie direkt zum Mittagessen… nun ja. So ist das halt.

Und nun packe ich die ganzen wunderbaren Dinge in ein Postpaket, schick’s zu Kira und warte auf den Freudenschrei. Großartiger Spaß! 🙂

30 Tage, 30 Tassen: Bild 10.

Veröffentlicht: 10. April 2009 in Aufgelesen
Schlagwörter:, , ,

Das Schönste an einer Sache ist oftmals das Drumherum. Wenn auf der Geschenkverpackung noch irgendeine nette Kleinigkeit oder ein Blümchen prangt. Wenn der Wein im Lokal mit einem herzlichen Lächeln serviert wird. Oder wenn sich auf dem dicken, dichten, herrlich verschwenderischen Milchschaum noch ein bisschen frisch geraspelte Schokolade oder eine liebevoll hingepuderte Kakaofigur findet. Doof ist nur, dass das Zeug auf dem dicken, dichten, herrlich verschwenderischen Milchschaum so instabil ist. Auf so ’nem hübschen Tellerchen kommt das viel besser.

kakaoherzig