Mit ‘Sexspielzeug’ getaggte Beiträge

Zur innerlichen Anwendung.

Veröffentlicht: 13. Dezember 2008 in Aufgelesen, Die Liebe im Besonderen
Schlagwörter:,

Wo wir gerade schon bei Sexspielzeug sind: Ich habe hier eine entsprechende Bedienungsanleitung für einen Dildo vorliegen, die eine Seite lang ausbreitet, wie man das „dynamisch und extravagant“ geformte Teil pflegen soll, warum es so toll ist und so weiter. Unter anderem steht da:

… und verinnerlichen Sie sich die eindeutige Formsprache des Toys.

Ja, so war das geplant. 😀

Advertisements

Jetzt steht es fest: Ich bin verdorbener als goodytales, die dieses wunderbare Sündenregister aufgesammelt hat. Um genau zu sein, bin ich knapp dreimal so verdorben. Das muss an meinem Lotterleben ohne (festen) Mann und Kind liegen. Wenn allerdings andere von ihren Kindheits- und Jugendabenteuern und -streichen erzählen, komme ich mir rückblickend ausgesprochen langweilig, brav und behütet vor. Was nun wiederum angesichts des hohen Strafenregisters erst recht kein gutes Licht auf meinen aktuellen Lebenswandel wirft…

Gehen wir doch mal ins Detail. Selbstverständlich habe ich einen Screenshot meines Sündenregisters gemacht, den ich ebenso selbstverständlich hier nicht veröffentlichen werde. Die günstigste Sünde besteht darin, schon mal Früchte geklaut zu haben, das kostet fünf Cent. Mit 300 Euro die teuerste ist, voll betrunken oder bekifft Auto gefahren zu sein. Nun ja, ich war vielleicht nicht voll besoffen, aber ziemlich, und ich bin nicht stolz drauf. Das war in dem Jahr, in dem ich fünf bis sieben Mal pro Woche abends mein aushäusiges Wohnzimmer aufgesucht habe, eine Stuttgarter Lokalität. Es waren die Umstände, sag ich nur, und seit nunmehr fast drei Jahren habe ich keinen Fuß mehr hineingesetzt. Bin allerdings am 27.12. dort zwangseingeladen und gemischten Gefühls gespannt, wie sich das wohl anfühlen wird, wieder dort zu sein, und ob dort immer noch die gleiche Baggage abhängt.

Die meisten Sünden bewegen sich im Mittelfeld von etwa 15 Euro (Sex mit jemandem, der mehr als zehn Jahre älter ist, beim Autofahren Stinkefinger zeigen und so). Schwarzfahren kostet mit 40 Euro lustigerweise genauso viel wie bei der Bahn. Ein Hinweis auf den Erfinder? Herr Mehdorn, sind Sie’s? Die 100 Euro fürs Fremdgehen allerdings möchte ich reduziert haben, ich habe lediglich fremgeknutscht und dafür bitterlich gebüßt. Und Sexspielzeug (29 Cent) scheint himmlisch weitgehend akzeptiert zu sein. Gut zu wissen.

Über alle anderen Sünden möchte ich mich nicht weiter äußern. 😉
Die maximal mögliche Sündensumme übrigens beläuft sich auf exakt 3798,36 Euro. Dagegen bin ich ja schon wieder richtiggehend harmlos.

PS: Unterhaltsam ist auch die statistische Gegenüberstellung der weiblichen und männlichen Sündenfälle.

PPS. Ha, goodytales hat nach oben korrigiert, das hatte ich noch gar nicht gesehen!

Reiner Pragmatismus.

Veröffentlicht: 3. Oktober 2008 in Die Liebe im Besonderen
Schlagwörter:

Die Beste und ich hatten es von Dildos (und nein, ich möchte wirklich nicht erzählen, wie es dazu kam).

Sie: „Du, ich hab gestern eine Reportage gesehen, es gibt jetzt Dildos mit aufgeklebten Swarovski-Steinen!“

Ich: „Aha. Aber, hehe, die seh ich doch dann gar nicht mehr.“

Sie: „Doch doch, die sind nur unten dran.“

Ich: „Ähem. Da seh ich sie auch nicht.“

Sie: „…“

Ich: „Und überhaupt, wenn die da aufgeklebt sind, was ist mit der Klebekante? Will ja gar nicht wissen, was sich darunter alles…“

Für diesen Lustkauf bin ich offenbar nicht zu haben. Mir war gar nicht klar, dass ich so pragmatisch veranlagt bin.