Mit ‘Werbung’ getaggte Beiträge

Nachwuchs-Macht.

Veröffentlicht: 2. Februar 2011 in Aufgelesen
Schlagwörter:, , ,
Advertisements

Schneewittchen reloaded.

Veröffentlicht: 26. Juni 2010 in Job
Schlagwörter:, ,

by salliyi

Einen Bio-Apfelsaft „Schneewittchen“ zu nennen, finde ich eine sehr süße Idee. Die finale Märchenkomponente kam aber erst jetzt dazu: Ökotest hat in just jenen Schneewittchen-Flaschen Spuren von Gift gefunden. Genauer gesagt: Läusegift.

Eigentlich schwer bedenklich. Als ich dann aber erfuhr, dass der Grenzwert gerade so erreicht wurde und auch nur für Bio-Produkte gilt (in konventioneller Herstellung hätte kein Prinz danach gekräht), dachte ich: Was ein genialer Marketing-Schachzug, eigentlich. Zumal die produzierende Streuobst-Initiative selbst damit an die Presse gegangen ist und glaubhaft machen konnte, dass das Gift wohl von benachbarten Grundstücken herübergeweht wurde. Womit ich der Initiative ausdrücklich nichts unterstellen möchte. Aber was eigentlich zuerst nach Fiasko und Krisenmanagement klingt, ist in diesem Fall vielleicht gar keine schlechte Sache. 😉

Ja, hätten Sie dann was dagegen?

Veröffentlicht: 6. Juli 2009 in Aufgelesen, Job
Schlagwörter:

Werbefaxe landen in aller Regel nach einem flüchtigen Blick direkt im Altpapier. Wenn nicht, müssen sie schon wirklich gut gemacht sein – so wie das Fax der Hamburger Firma Laser Plus, das mich heute morgen erwartete, um schmunzelnd die deutsche Bierwerbung aufs Korn zu nehmen und damit für alternative Tintenpatronen zu werben. Schöne Idee, textlich gut umgesetzt (zumindest im oberen, fett gedruckten Teil), bitteschön:

LaserPlus

Shanghai IV: Werbung für Fortgeschrittene.

Veröffentlicht: 20. Februar 2009 in Travel
Schlagwörter:,

In Sachen Werbung geben die Chinesen alles, das muss vom Nachbarland Japan abfärben. Nicht, dass ich die vielen Schriftzeichen inhaltlich beurteilen könnte. Aber auf dem Huangpo gibt es Schiffe, deren einziger Zweck es ist, monströse Flachbildschirme Tag und Nacht hin und her zu fahren! Lieblingsmotiv an allen Ecken ist übrigens das Expo-2010-Maskottchen Haibao, ein Wassertropfen, der mich stark an zwei Zahncreme-Maskottchen von früher erinnert.

Der Knaller ist die Taxiwerbung: Die Schüsseln sind außen zerbeult, verratzt, verrostet. Aber innen gibt’s einen Bildschirm, der entweder an der Windschutzscheibe vor dem Beifahrersitz hängt oder hinten in die Kopfstütze integriert ist. In der enhanced version hat das Ding sogar einen Touchscreen, auf dem man sich per Icon die Werbung ganz nach Wunsch präsentieren lassen kann. Und als Werberin sag ich da nur: Wie geil ist das denn?

Werbungsflash.

Veröffentlicht: 30. Januar 2009 in Aufgelesen, Das Leben im Allgemeinen
Schlagwörter:, ,

Saucooler Flashmob in einem Bahnhof in Liverpool, offenbar zu Werbezwecken angeleiert von T-Mobile. Ich bin ganz ausdrücklich keine Freundin von Magenta, aber holla – die Werbung zumindest von T-Mobile ist einfach gut. Ich saß schon bei Paul Potts‘ „Nessun Dorma“ gebannt vor dem Fernseher und fand auch die Weihnachts-/Winterwerbung mit dieser unfassbar hinreißenden Frau im Schaukelstuhl immer wieder sehenswert. Wenn T-Mobile und die Telekom so weitermachen, werde ich vielleicht doch noch Fan. Allerdings nicht, solange an meiner Haustür noch so obercoole T-Vertreter wie neulich auftauchen und versuchen, mir den Namen meines aktuellen Providers zwecks Gegenangebot mit dummen Sprüchen abzuluchsen („So blau wie Ihre Augen sind, sind Sie bestimmt bei Arcor“). Boah, hab ich geschäumt.

So. Jetzt aber:

via eigentlich.

Der Busch muss weg.

Veröffentlicht: 27. Januar 2009 in Aufgelesen, Funstuff
Schlagwörter:, , ,

Herrliche Anzeige von Veet, clever platziert im Sydney Daily Telegraph zu Obamas Amtseindingsung – jawohl, Euro RSCG Australia, so geht das!
(Schade allerdings, dass die deutsche Website von Veet so eindeutig übersetzt statt ansprechend getextet wurde.)

goodbye bush

Entdeckt bei Flussaufwärts, Screenshot eingesammelt bei Flickr.